Das Ende der Regale

Vorgestern im Hugendubel am Stachus. Die Buchhandlung wurde renoviert. Fast alle Regale sind abgeschafft. Jedes Stockwerk ist ein Archipel von Tischen, auf denen sich offen ausgelegte Bestseller und Neuerscheinungen mehr oder weniger bekannter Schriftsteller stapeln. Alle aktuellen Autoren sind willkürlich im Raum verteilt. Das Alphabet spielt keine Rolle mehr. Sich mehrere Werke von einem Schriftsteller anzuschauen, ist nicht mehr möglich. Eine durchgeplante auf Marketingüberlegungen aufbauende Verkaufsstrategie bestimmt  das Interieur. Gemeinsamkeiten zu einer Bibliothek haben sich komplett aufgelöst